Passionsfrucht | Kokos | Torte

Wenn ihr jetzt auf „Weiterlesen“ klickt, werdet ihr sehen, dass ich heute mal in umgekehrter Reihenfolge beginne – heute zeige ich euch gleich das Anschnittfoto meiner Passionsfrucht-Kokos-Torte. Warum ?
Der Anblick hat mich entschädigt. Mit der Torte als Ganzes war ich nämlich nicht so ganz zufrieden ☺.

Im Moment schwimme ich so gar nicht auf der Erfolgsebene. Ich hatte für dieses Wochenende super leckere und dem schlechten Wetter trotzende „Soulfood-Törtchen“ geplant. Super lecker und wahre Seelenschmeichler sind es auch geworden, aber optisch einfach nicht vorzeigbar. Inzwischen habe ich eine Idee, wie ich es besser machen könnte. Ihr könnt gespannt sein ☺.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20210516_161214-768x1024.jpg

Ok – nicht so schlimm, dann eben diese Torte fertigstellen. Ich hatte mich schon so aus das Ausformen der Torte aus der Silikonform gefreut, dann auch hier eine kleine Enttäuschung. Den Ring aus Passionsfrüchten hatte ich mir viel schöner vorgestellt, die Glasur hat dann wenigstens dem Ganzen noch einen schönen Glanz verliehen. Aber es gelingt eben auch mir nicht immer alles. Ganz im Gegenteil ☺. Der Monat Mai ist bei uns gespickt mit einigen Geburtstagen, weshalb ich auch keinen zweiten Versuch unternommen habe. Auch wenn ich jetzt wüsste, wie ich es besser machen könnte. Aber heißt es nicht: Hauptsache der Geschmack passt? Diesmal auf jeden Fall schon ☺.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20210516_161512-1-768x1024.jpg

Wie ich die Torte dann aber anschnitt, da war ich echt begeistert. Da sah sie dann wirklich so aus, wie ich sie mir vorgestellt habe ☺. Das Rezept ist relativ einfach, die einzelnen Schichten habe ich in dieser Art schon oft für eine Torte verwendet. Einzig der Ring aus Passionsfrüchten und eben die Art des Aufbaus sind etwas Besonderes. Erstmals ausprobiert habe ich auch den Zitronenteig von Antonio Bachour bzw. habe ich das Rezept dafür bei der lieben Maren gefunden. Ich sage nur soviel: Ich glaube, das wir mein Lieblingsteig ☺.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20210516_193905-768x1024.jpg

Umhüllt ist das Ganze mit einem wunderbar cremigen Kokosmousse mit einem leichten Aroma der Passionsfrüchte. Der säuerliche, exotische Geschmack dieser Früchte zieht sich durch die gesamte Torte, wird aber durch die Süsse der Kokosnuss gemildert und ausgeglichen.

Torte: 18 cm Ø
Besonderes Zubehör: Silikonform rund 18 cm Ø, Tortenring 12 cm oder 14 cm Ø, Silikomart Tortaflex 16 cm Ø

Passionsfrucht-Mango-Jelly

  • 60 g Mangopüree
  • 60 g Passionsfruchtpüree
  • 30 g Zucker
  • 2 Blatt Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die beiden Fruchtpürees mit dem Zucker erwärmen, dann die Gelatine darin auflösen. Das Frucht-Jelly in die Tortaflexform geben und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.
Zucker nehme ich eigentlich immer „nach Gefühl“. Probiere es erst immer mit weniger. Weniger ist oft mehr – ich mag es lieber etwas säuerlicher ☺. Probiert es am Besten auch aus.

Passionsfrucht-Cremeux

  • 25 g Mangopüree (selbstgemacht oder gekauft)
  • 25 g Kokospüree
  • 50 g Passionsfruchtpüree
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 35 Zucker
  • 1 Blatt Gelatine
  • 60 g Butter gewürfelt

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Fruchtpürees, Zucker, Ei und Eigelb in einem Kochtopf erhitzen. Dabei nur eine mittlere Hitze verwenden und immer rühren, bis die Masse eine Temperatur von ca. 83° erreicht hat. Achtung: Wird die Masse zu schnell erwärmt, kann es sein, dass das Eiweiß ausflockt. Den Topf vom Herd nehmen und die Gelatine darin auflösen und abkühlen lassen. Bei ca. 40° die gewürftelte Butter mit einem Stabmixer unterrühren. Das sämige Cremeux über das Frucht-Jelly geben, etwas hin und her schwenken, dass es sich schön glatt verteilt. Zum Festwerden in den Kühlschrank stellen oder in den Tiefkühler geben.

Passionsfrucht-Gelee

  • 120 g Passionsfruchtpüree
  • 40 g Zucker
  • 2 Passionsfrüchte
  • 2 Blatt Gelatine

Die Gelatine einweichen. Das Passionsfruchtpüree und den Zucker in einen Topf geben. Das Fruchtfleisch der Früchte dazugeben und erhitzen. Ich habe einige der Kerne noch herausgenommen. Es erschienen mir dann zu viele.
Ich habe das Gelee in einen mit Klarsichtfolie bespannten Tortenring mit einem Durchmesser von 14 cm Ø gegeben und im gefrorenen Zustand mit einem großen Keksausstecher die Mitte herausgestochen, damit ein Ring entstand. Ich finde ein kleinerer Ring wäre schöner gewesen. Es müsste auch gehen, dass ihr in einen Tortenring z. B. einen Tartelettering hineinlegt, so wird die Mitte gleich ausgelassen und es entsteht gleich ein Ring.
Nun ja, im Nachhinein ist man meist klüger ☺.

Zitronenteig (Antonio Bachour)

  • 55 g Zucker
  • Abrieb einer Zitrone
  • 1 Ei
  • 12 g Honig (ich habe Akazienhonig genommen)
  • 50 g Mehl
  • 10 g Maizena
  • 1 Msp. Backpulver
  • 40 g Butterschmalz (geschmolzen und etwas abgekühlt)

Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Das Butterschmalz in der Mikrowelle schmelzen und beiseite stellen. Das Ei mit dem Zucker, dem Honig und der Zitronenschale schaumig rühren. Das Mehl mit dem Stärkemehl und dem Backpulver vermischen, über die Eigelbmasse sieben und vorsichtig unterheben. Zum Schluß noch das Butterschmalz unterrühren.
Die Biskuitmasse in eine 18 cm Ø Springform geben und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Gut auskühlen lassen, dann den Rand etwas abschneiden und auf mit der Oberseite nach unten auf das feste oder gefrorene Passionsfrucht-Cremeux legen.
Ich hatte alle drei Schichten eingefroren, würde es aber beim nächsten Mal nicht mehr so machen. Sie haben sich beim Essen dann geteilt. Ich denke, wenn ihr die einzelnen Schichten im Kühlschrank nur fest werden lässt, zum Schluss den Zitronenteig auflegt und erst dann einfriert, haftet alles besser zusammen.

Kokosmousse

  • 150 g Kokospüree (z. B. Ponthier)
  • Saft einer Zitrone
  • 100 g weiße Kuvertüre gehackt oder Callets
  • 95 g Valrhona Inspiration Passionsfrucht
  • 5 Blätter Gelatine
  • 300 g Sahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Das Kokospüree in einem Kochtopf erhitzen. Die beiden Kuvertüresorten in eine Rührschüssel geben. Die Gelatine in dem erhitzen Kokospüree auflösen und über die Kuvertüre geben. Etwas ruhen lassen, dann gut verrühren. Damit es schön sämig wird, kann auch ein Stabmixer verwendet werden. Nun noch in einem dünnen Strahl den Zitronensaft zugeben. Die Masse etwas abkühlen lassen, dann die cremig geschlagene Sahne unterheben.

Neutrale Mirrorglaze

  • 190 g Glukosesirup
  • 150 g Zucker
  • 150 g Wasser
  • 8 Blätter Gelatine

Den Glukosesirup, Zucker und Wasser in einem Kochtopf erhitzen. Sobald eine Temperatur von etwas über 100° erreicht ist, ein, zwei Minuten köcheln lassen. In eine Rührschüssel umfüllen und abkühlen lassen.
Die Gelatine einweichen, sobald die Glasur eine Temperatur von ca. 80° erreicht hat, die Gelatine darin auflösen. Mit einer Klarsichtfolie direkt an der Oberfläche abdecken und weiter abkühlen lassen. Die Verwendungstemperatur liegt bei dieser neutralen Glasur bei etwa 30°.

Zubereitung und Fertigstellung

Das Passionsfrucht-Gelee aus dem Tiefkühler nehmen und in der Mitte einen Kreis ausstechen, sodass der Ring entsteht – wenn ihr gleich vorweg schon einen Ring gemacht habt, entfällt dieser Schritt natürlich. Den Ring in die Silikonform legen. Das Kokosmousse einfüllen und am Rand noch etwas hochstreichen. Die Frucht-Cremeux-Zitronenteig-Schicht aus dem Tiefkühler nehmen und in die Mitte legen. Sanft eindrücken bis das Kokosmousse am Rand und der Biskuit auf gleicher Höhe abschließen. Die Form mit Klarsichtfolie abdecken und nochmals über Nacht einfrieren.

Am nächsten Tag die neutrale Glasur zubereiten und auf die Verwendungstemperatur abkühlen lassen. Eine flache Schale oder ein Blech vorbereiten, darauf ein umgedrehte kleine Schüssel platzieren. Die Torte ausformen, darauf stellen und mit der Glasur überziehen. Die Ränder mit einem scharfen Messer abschneiden. Den Rand ggf. noch mit Kokosraspeln oder auch Pistazien verzieren. Am besten im Kühlschrank langsam auftauen lassen.

Sieht das nicht unglaublich gut aus???

Holt euch damit den Sommer auf den Kuchenteller ♥♥
Eure Gertrud

4 Comments

  1. Sabine Beck

    Liebe Gertrud,
    wieder mal ein Traum. Für mich jedenfalls ein absolut perfektes Törtchen. Wird auf jeden Fall nachgebacken.
    Herzliche Grüße in das schöne Österreich.
    Sabine

    • Liebe Sabine,
      vielen Dank für dein Kompliment. Ich freue mich, wenn sie dir gefällt, auch wenn ich etwas über die Torte gejammert habe :-). Aber das Nachbacken lohnt sich definitiv, sie war wirklich sehr fein.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und liebe Grüße
      Gertrud

  2. Me encanta!!Tus recetas son expectaculares!!Muchisimas gracias por compartirlo!!Tu blog es una fuente de inspiración!!😍❤️❤️

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Beck Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*