Pfirsich Melba | Torte

Wir sind mitten im Sommer ♥♥♥ Der Himmel ist strahlend blau, kaum eine Wolke hat sich in der letzten Woche sehen lassen. Wie im Bilderbuch und wie man sich den Sommer eben wünscht. Neben Sonne, Hitze, Strandbad oder Badesee gehören Pfirsiche zum Sommer.

Und was verbinden so ältere Semester wie ich es bin auch noch mit Pfirsichen? Unsereins denkt da ganz automatisch an „Pfirsich Melba“, eine Eiskreation, die in unserer Jugendzeit auf jeder Eiskarte zu finden war. Ehrlich, ich habe keine Ahnung, ob das heute auch noch so ist oder nicht. Wohl eher nicht ☺. Angeblich wurde der Eisbecher zu Ehren einer australischen Opernsängerin mit Namen Melba kreiert. Wie auch immer, Pfirsich Melba – das bedeutete Vanilleeis, Pfirsiche und Himbeeren. Und diese Zutaten sind in meiner Sommertorte vereint, die Vanille natürlich ohne Eis ☺.

Ich hatte für die Erstellung der Torte noch Pfirsichpüree vorrätig. Ich kann euch dieses nur empfehlen. Es selber zu machen, stelle ich mir mühsam vor. Wenn dann würde ich es mit Pfirsichen aus der Dose herstellen, was geschmacklich aber sicher kein Mehrwert ist. Das Pfirsichpüree wird nicht nur als Fruchtschicht in die Torte gepackt, sondern auch im Mousse verwendet. Durch die zusätzliche Verwendung von weißer Schokolade ist es fruchtig und cremig zugleich und bleibt dennoch leicht. Knusprig wird die Torte durch eine eine Knusperschicht, welche ich bei Maren gefunden habe, nur habe ich die Zutaten passend zu Pfirsich Melba etwas ausgetauscht.

Mit dieser Sommertorte „verabschiede“ ich mich auch ein bisschen. Aber nicht um zu ruhen, der Grund liegt in einem wahren Geburtstagsmarathon, der uns bevorsteht. Der August ist gespickt mit Geburtstagen allen Alters. Und einer großen Feier zum runden Geburtstag meiner Tochter. Ich werde viel backen, allerdings zur Sicherheit auf Bewährtes zurückgreifen ☺. Es genügt völlig, der Hitze wegen zum Schwitzen zu kommen ☺. Aber ich freue mich darauf, den Tiefkühler und Kühlschrank voll zu stapeln und Geburtstagskinder und Gäste zu verwöhnen.

Rezeptmenge: 1 Torte Ø 18 cm
Zubehör: Silikomart Universo, Silikomart Tortaflex Ø 16 cm

Fruchtschicht

  • 90 g Pfirsichpüree
  • 30 g Himbeerpüree – gekauft oder selber gemacht
  • 20 g Zucker
  • 2 Blätter Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die beiden Püreesorten mit dem Zucker vermischen und in einem Kochtopf erwärmen. Die Gelatine darin auflösen und die Fruchtmasse in die Tortaflexform füllen. Im Kühlschrank erstarren lassen.

Himbeermousse

  • 75 g Himbeerpüree
  • 1 Blatt Gelatine
  • 105 g Sahne
  • einige frische Himbeeren

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Hälfte des Fruchtpürees erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die andere kalte Hälfte des Fruchtpürees dazugeben und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Die Sahne cremig schlagen und unterheben.
Das Himbeermousse auf die erstarrte Fruchtschicht geben und glatt streichen. Mit einigen frischen Himbeeren belegen und dann über Nacht einfrieren.

Mandelbiskuit – Wiener Masse

  • 2 Eidotter
  • 25 g Zucker
  • 2 Eiweiß
  • 35 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 25 g geschälte und geriebene Mandeln
  • 10 g Öl

Die Eidotter mit der ersten Menge Zucker ganz schaumig rühren. Die Eiweiße mit der zweiten Menge Zucker zu steifem Schnee schlagen und mit dem gesiebten Mehl und den Mandeln unter die Eigelbmasse melieren. Zum Schluss sachte das Öl unterheben. Die Biskuitmasse in die Springform füllen und goldgelb backen. Den Biskuit auskühlen lassen.

Knusperschicht (M. Lubbe)

Die Kuvertüre etwas klein hacken und in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad schmelzen. Erst das Mandelmus und dann die trockenen Zutaten unterheben. Die Masse gleichmässig in einem 18er Tortenring verstreichen und anziehen lassen. Bevor die Masse erstarrt den Biskuitboden auflegen und andrücken. Alternativ zu den Crêpes dentelles könnt ihr auch Waffelröllchen fein zerbröseln oder sogar Cornflakes verwenden. Ich habe es nicht ausprobiert, könnte es mir aber gut vorstellen.

Pfirsichmousse

  • 250 g Pfirsichpüree
  • 16 g Zucker oder je nach Geschmack
  • 4 1/2 Blätter Gelatine
  • 200 g gehackte weiße Kuvertüre oder Callets
  • 250 g Sahne

Die Gelatineblätter in eiskaltem Wasser einweichen. Das Fruchtpüree mit dem Zucker in einem Kochtopf erwärmen, dann die ausgedrückte Gelatine darin auflösen und die heiße Masse über die gehackte Kuvertüre geben. Kurz stehen lassen und dann verrühren, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat. Die Schokofruchtmasse auf ca. 30° abkühlen lassen, dann die cremig geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.

Mirrorglaze

  • 8 g Gelatinepulver
  • 48 g Wasser
  • 120 g Zucker
  • 120 g Glukosesirup
  • 60 g Wasser
  • 120 g gehackte weiße Kuvertüre oder Callets
  • 80 g gesüßte Kondensmilch
  • Lebensmittelgelfarbe skin/nude oder rosé
  • etwas weiße Kuvertüre

Die Gelatine im Wasser auflösen und quellen lassen. Die Schokoladecallets in eine hohe Rührschüssel geben. Den Glukosesirup, den Zucker und das Wasser in einem Topf auf 103° aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Kondensmilch und die Gelatine unterrühren. Die Masse über die Kuvertüre gießen und eine Minute stehen lassen. Ein wenig von der Lebensmittelgelfarbe dazugeben und mit dem Stabmixer emulgieren. Darauf achten, dass keine Luftblasen entstehen. Eventuell entstandene Luftbläschen können entfernt werden, in dem ihr die Glasur nochmals durch ein Sieb gießt. Mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung und Fertigstellung

Das Pfirsichmousse zu zwei Drittel in die Universoform geben und am Rand hochstreichen, damit keine Lücken entstehen. Die Pfirsich|Himbeerscheibe mittig einlegen und sanft eindrücken. Den Rest des Pfirsichmousse darüber geben, glatt streichen und dann den Tortenboden auflegen und ebenfalls sanft eindrücken. Es macht nichts, wenn er nicht plan mit der Silikonform abschließt, der sichtbare Tortenboden lässt sich gut mit den halben Himbeeren verdecken ☺. Ihr müsst nur darauf achten, dass das Mousse schön bis an den oberen Rand geht. Die Torte für eine Nacht in den Tiefkühler stellen.

Die Mirrorglaze in der Mikrowelle oder im Wasserbad auf ca. 50° erwärmen, dann wieder auf die Verwendungstemperatur von ca. 35° abkühlen lassen. Die Torte auf einer umgedrehten Schüssel platzieren und mit der Mirrorglaze überziehen. Nicht vergessen, ein Blech oder eine flache Schale darunter zu stellen, um die überschüssige Glasur aufzufangen ☺. Die Nasen am Rand mit einem Messer nach innen streichen. Wie schon gesagt, habe ich den Rand noch mit frischen Himbeeren verziert. Die sonstige Dekoration ist ganz nach eurem Geschmack.

Mein Resumée: Die Torte ist nicht unbedingt etwas Neues oder Anderes. Alleine schon an der Dekoration erkennt man deutlich meine Handschrift ☺. Nach der knallgrünen Limettentarte fand ich aber die dezente, fast neutrale Farbe sehr schön, fast beruhigend ☺ und dank dem Pfirsichgeschmack und den frischen Himbeeren vergebe ich der Pfirsich Melba den Status „Sommertorte“ und eine glatte Eins ☺.

Genießt den Sommer.
Eure Gertrud

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*