Little Hearts | Erdbeermousse | Torte

Sind sie nicht süß, diese vielen kleinen Herzchen ♥♥♥? Ich hatte mir diese ganz besondere Reliefmatte vor einiger Zeit schon – natürlich im Hinblick auf den kommenden Muttertag – bestellt. Und sie jetzt auch für eine Torte zum Ehrentag aller Mütter verwendet. Diese kleinen Liebesbeweise in Form kleiner Herzen haben wir uns doch alle verdient ♥♥♥.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20210508_203742-768x1024.jpg

Ich hatte zwei Ideen, die ich umsetzen wollte. Einmal wollte ich ganz schlicht die Oberfläche einer Torte damit verzieren und einmal wollte ich eine Bûcheform damit auslegen. Denn dafür ist die Silikonmatte eigentlich gedacht und es sieht unglaublich süß aus, wenn sich auf der Bûche dann diese unzähligen Herzchen tummeln. Und natürlich gibt es viele andere Anlässe, zu denen diese Reliefmatte verwendet werden kann. Man denke zum Beispiel an den Valentinstag ☺.

Aber zurück zum Muttertag. Am vergangenen Sonntag hatte auch Petrus endlich wieder einmal ein Einsehen und hielt jede Menge Sonne und auch die langersehnten warmen Temperaturen bereit. Es konnte uns nicht mal der stürmische Westwind etwas anhaben, der dann am Nachmittag ziemlich ordentlich blies. Ihm wurde getrotzt mit allen Möglichkeiten der Kunst und wir blieben standhaft ☺.

Als nicht so ganz standhaft entpuppte sich allerdings die Torte. Hätte ich sie dem Wind ausgesetzt, wäre sie mit Sicherheit zweigeteilt worden! Ihr könnt es dann später sehen, aber leider war das Erdbeerkompott zu flüssig geraten. Es tat dem Geschmack zwar keinen Abbruch, hätte aber im Anschnitt schöner ausgesehen und meiner Perfektionistenseele mehr geschmeichelt ☺. Obwohl ich nicht zufrieden damit war – zumindest optisch nicht – habe ich das Rezept so belassen. Ich vermute nämlich, dass ich das Kompott nur zu wenig lange köcheln ließ. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, kann ein Blatt Gelatine mehr dazu geben.

Neben den Erdbeeren habe ich noch eine weitere für die Frühlingszeit typische Zutat verwendet. Zwar sind die Holunderblüten noch nicht so weit, dass man schon Sirup daraus herstellen könnte, das wird bei dem kalten Frühling sicher noch etwas länger dauern. Aber ich habe ja das Glück, auf einen gut gefüllten Vorratskeller in meinem Elternhaus zugreifen zu können ☺. Und damit habe die dann Frischkäseschicht verfeinert.

Eine Besonderheit bzw. etwas Neues habe ich bei der Knusperschicht ausprobiert. Puffreis !! Ich hatte das bei Chiara gesehen und es hat mich neugierig gemacht. Ich kannte Puffreis bisher nur als Reiswaffel und wusste gar nicht, dass er aus lose gekauft werden kann. Nun ja, und da ich unbedingt diese Knusperschicht mit Puffreis und Pistazien herstellen wollte, war dann der Biskuit mit Pistazien praktisch vorgegeben.

Fast vergessen hätte ich nun aber die Hauptkomponente der Torte – das Erdbeermousse. Durch die Zugabe der Fruchtkuvertüre „Valrhona Inspiration Erdbeere“ wird das Mousse besonders „erdbeerig“. Diese Kuvertüre ist in Bezug auf Geschmack und Farbe völlig natürlich. Sie kombiniert den einzigartigen Geschmack der Schokolade mit dem vollen Aroma der Erdbeere. Wer das nicht extra bestellen möchte, kann entweder Ruby-Kuvertüre oder eine weiße Kuvertüre verwenden.

Torte 18 cm Ø
Zubehör: Silikonform 18 cm Ø, Silikomart Tortaflex 16 cm Ø, Reliefmatte Love

Erdbeerkompott  (1. Tag)

  • 140 g Erdbeerpüree (gekauft oder selbstgemacht)
  • 10 g Zucker (I)
  • 20 g Zitronensaft (ca. Saft einer Zitrone)
  • 3 g Pektin NH
  • 30 g Zucker (II)
  • 1 Blatt Gelatine
  • 200 g Erdbeeren in kleine Stücke geschnitten

Das Erdbeerpüree mit dem Zucker (I) und dem Zitronensaft in einem Topf erhitzen. Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Das Pektin mit dem Zucker vermischen. Sobald das Püree etwa 60° erreicht hat, das Zucker-Pektingemisch unterrühren. Das Fruchtpüree ca. 2 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die Erdbeerstückchen unterheben und die Gelatine darin auflösen.
Das Erdbeerkompott in die Silikonform geben und über Nacht einfrieren.

Frischkäsecreme mit Holunderblütensirup (2. Tag)

  • 120 g Mascarpone
  • 180 g Frischkäse
  • 37 g Holunderblütensirup
  • 3 Blatt Gelatine
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 EL feiner Zucker
  • 120 g Sahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Frischkäse und den Mascarpone mit dem Zitronensaft und dem Zucker glatt rühren. Den Sirup in einem kleinen Topf erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Anschließend den Sirup unter die Frischkäse-Mascarpone-Masse rühren. Die Sahne cremig schlagen und unterheben.

Etwa ein Drittel der Masse für das Topping verwenden. Ich habe die Silikonmatte auf eine flache Unterlage gelegt und einen Tortenring mit 16 cm Ø darauf gestellt. Anschließend vorsichtig das Mousse hineingegeben. Es rinnt natürlich unter dem Ring etwas heraus, was aber keine Rolle spielt. Es wird später ein passend großer Kreis zugeschnitten. Vielleicht etwas anziehen lassen, dann in den Tiefkühler stellen.

Das restliche Mousse über das Erdbeerkompott geben und auch diese Form nochmals einfrieren.

Pistazienbiskuit (Wiener Masse) – (2. Tag)

  • 2 Eigelb
  • 25 g Zucker (I)
  • 2 Eiweiß
  • 35 g Zucker (II)
  • 50 g Mehl
  • 25 g geriebene Pistazien
  • 10 g neutrales Öl

Das Backrohr auf ca. 170 ° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eigelbe und Zucker (I) dick schaumig rühren. Die Eiweiße mit dem Zucker (II) zu steifem Eischnee schlagen. Das gesiebte Mehl und die geriebenen Pistazien mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse melieren. Zum Schluss noch vorsichtig das Öl unterheben. Die Masse in die Springform geben und goldgelb backen.

Den Teig auskühlen lassen

Pistazienknusperschicht mit Puffreis (2. Tag)

  • ca. 60 g gebackene Streusel – ich hatte noch einen Restmürbteig, welchen ich zerbröselt und gebacken habe – alternativ können auch Butterkeksbrösel verwendet werden
  • 20 g Puffreis (Bioladen)
  • 50 g Pistazienmus
  • 70 g weiße Kuvertüre oder Callets

Die gebackenen Streusel fein zerbröseln. Die Kuvertüre ggf. etwas klein hacken und in der Mikrowelle schmelzen. Das Pistazienmus unter die Kuvertüre rühren. Die Streusel und den Puffreis unterheben.
Eine Springform mit 18 cm Ø mit Backpapier auslegen und die Masse darauf geben. Mit einem befeuchteten Esslöffel glattstreichen. Bevor die Masse fest wird, den Biskuitboden darauflegen und etwas andrücken. Mit Klarsichtfolie abdecken und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Wer keinen Puffreis hat oder extra kaufen möchte, kann auch die Knusperschicht von diesem Rezept verwenden.

Erdbeermousse (3. Tag)

  • 200 g Erdbeerpüree (gekauft oder selbstgemacht)
  • 30 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 Blätter Gelatine
  • 160 g Valrhona Inspiration Erdbeere (alternativ Ruby-Kuvertüre oder weiße Kuvertüre)
  • 200 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Zitronensaft und Zucker zum Erdbeerpüree geben und erhitzen. Die Kuvertüre etwas kleiner hacken und in einer Schlüssel bereit stellen. Die Gelatine im erhitzen Fruchtpüree auflösen und dann über die Kuvertüre geben. Kurz stehen lassen, dann glatt rühren. Die Masse muss nun auf ca. 30 ° bis 35 ° abkühlen, dabei ab und zu umrühren, darauf achten, dass der Rand nicht frühzeitig zu gelieren beginnt. Zum Schluss die cremig geschlagene Sahne unterheben.

Zubereitung und Fertigstellung

Etwas mehr als zwei Drittel des Erdbeermousse´ in die Silikonform geben. Die Erdbeerkompott/Frischkäsescheibe ausformen und in die Mitte legen, sanft etwas eindrücken, damit das Mousse am Rand hochgedrückt wird. Mit dem restlichen Mousse abdecken und am Rand noch etwas hochstreichen. Zum Schluss den Biskuit mit der Knusperschicht nach oben auflegen und ebenfalls noch ein bisschen eindrücken. Darauf achten, dass der Rand sauber mit dem Erdbeermousse gefüllt ist. Die Form geht nun nochmals für eine Nacht in den Kälteschlaf.
Am nächsten Tag einen Platz vorbereiten, an dem die Torte mit dem Velvetspray besprüht werden kann. Entweder draußen oder in einer großen Schachtel als Spritzschutz.
Die Silikonmatte mit den Herzen aus dem Tiefkühler nehmen und einen Kreis mit ca. 14 cm ausschneiden. Die Erdbeermoussetorte ausformen und die Scheibe mit den Herzen auflegen. Dann mit dem Velvetspray (nach Anleitung) besprühen.
Anschließend die Torte nach Wunsch mit Früchten und Blüten dekorieren und verzieren. Im Kühlschrank auftauen lassen.
Ich habe mich noch an einem Drip versucht. Ich wollte schauen, ob das bei einer solchen Torte auch funktioniert. Hat es ☺.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.
Eure Gertrud

Hier habe ich euch noch ein Foto der Bûche mit den kleinen ♥♥♥. Sie ist auch wunderschön geworden.

2 Comments

  1. Sabine Beck

    Liebe Gertrud,
    ich bin ein großer Fan ihrer tollen Kreationen. Perfekt und unglaublich ansprechend und nicht zu vergessen sehr lecker.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Liebe Sabine,

      ich danke dir ganz herzlich für dein Kompliment. Ich freue mich immer sehr darüber, bin ich doch selber mein größter Kritiker.
      Ich hoffe, ich kann dich auch weiterhin begeistern ☺. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und einen guten Wochenstart.

      Liebe Grüße Gertrud

Schreibe einen Kommentar zu Gertrud Willam Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*